Hafer

Neben der überwiegenden Verwendung als Futtermittel spielt die Verarbeitung von Hafer in der Schälmühlenindustrie zu Nährmitteln (Haferflocken, -mehl) eine wichtige Rolle.
Die Qualitätseigenschaften sind insbesondere für den Industriehaferbau von Bedeutung. Nachdem die Anbauflächen von Hafer jahrelang rückläufig waren, entwickelt sie sich jetzt wieder positiv.
Die Qualitätsansprüche der Verarbeiter steigen und die Züchter haben das genetische Potential in den letzten Jahren kontinuierlich verbesert.

In der Fruchtfolge gilt Hafer als Gesundungsfrucht, seine Ansprüche an den Boden sind relativ gering.

Eigenschaften

Symphony kombiniert hohe Erträge mit bester Kornausbildung. Einzelrispentyp mit sehr großem, spelzenarmen Korn und gutem hl-Gewicht. Bei etwas längerem Stroh gut standfest und mittelfrüh harmonisch abreifend.

Standortansprüche

Für gute wasserführende Standorte geeignet.
Gute Spätsaattoleranz

Krankheitresistenzen

Gegenüber allen bedeutenden Krankheiten liegt ein durchschnittlicher Resistenzgrad vor. Auf Mehltau ist zu achten.

Sortentyp

Weißhafer

Zusätzliche Bemerkungen des Züchters

Das große. stärke- und energiereiche Korn prädestiniert diese Sorte als Qualitätshafer für die Schälmühlenindustrie

Eigenschaften

Bison ist ein früher, äußerst gesunder und standfester (APS 2) Schälhafer. Er überzeugt mit sicheren hl-Gewichten und bester Sortierleistung (APS 9 über 2,5 mm). Seine dicken Körner mit niedrigen Fettgehalten und hohen Stärkegehalten machen ihn sowohl für die Lebensmittelindustrie, wie auch für die Verfütterung hochinteressant.

Standortansprüche

Bison passt auf alle Böden und in alle Lagen.

Krankheitresistenzen

Beste Mehltauresistenz aller Hafersorten und herausragende Fusariumresistenz.

Sortentyp

Gelbhafer, mittlere Bestandesdichte, geringe Kornzahl je Rispe, sehr hohe TKM

Zusätzliche Bemerkungen des Züchters

Low-Input-Sorte!
Besonders interessant unter extensiven Bedingungen und für den Ökoanbau!
Offiziell auf Löß- und V-Standorten empfohlen

Eigenschaften

Frühschiebender, standfester Weißhafer mit bester Kornqualität und ausgewogenem agronomischen Merkmalen, großkörnigste APS9) und unübertroffen feinspelzigste APS2) Qualitätssorte. TKG als stärkste Ertragskomponente.

Standortansprüche

Besonders geeignet für mittlere bis bessere Standorte, auch bei Vorsommertrockenheit. Sortenempfehlung für alle Standorte auf Grund von Qualitätseigenschaften für den Vertragsanbau.

Krankheitsresistenzen

Gegenüber allen bedeutenden Krankheiten liegt ein durchschnittlicher Resistenzgrad vor.

Sortentyp

Weißhafer

Zusätzliche Bemerkung des Züchter

Vermarktung als qualitätiv herausragender Industriehafer und energiereicher Futterhafer. Aufgrund der gleichmäßigen großen Körner und dem hohen TKG sind sehr hohe Marktwarenanteile realisierbar.

Eigenschaften

Max ist eine frühreife Sorte mit einer günstigen Strohabreife, sehr guter Schälqualität, geringem Spelzenanteil und sehr hohem Hektolitergewicht.

Standortansprüche

Er ist für alle Böden geeignet

Krankheitsresistenzen

Die Sorte besitzt durchschnittliche Resistenzen. Ein gezielter Einsatz von Fungiziden beim Auftreten von Krankheiten ist erforderlich.

Sortentyp

Max ist ein Gelbhafer. Der Ertrag wird über eine hohe Anzahl von Körnern pro Rispe realisiert.

Eigenschaften

Rhapsody gelb ist ein neuer, später Winterhafer mit sehr hohem Ertragspotenzial

Standortansprüche

Kalidüngung im Herbst erhöht die Winterhärte, dennoch ist Rhapsody in Regionen mit regelmäßigen Kahlfrösten nicht zu empfehlen. Er ist ideal auf besseren Böden.

Krankheitsresistenzen

In normalen Beständen kann wegen der guten Standfestigkeit auf den Einsatz von Wachstumregulatoren weitgehend verzichtet werden. Die Mehltaulresistenz wird vom Züchter mit sehr gut eingestuft.

Sortentyp

Gelbhafer